Die neukonzipierte Orgelanlage von St. Antonius besteht aus drei räumlich getrennten Instrumenten. Bereits 2012 wurde die Chororgel im Querhaus fertiggestellt, die Weihe der Hauptorgel erfolgte 2016, und seit 2018 erklingt das über der Vierungskuppel installierte Fernwerk.
Die Hauptorgel verfügt konsequent über Einzeltonsteuerungen, die dafür verwendeten Kegelladen stammen teils aus den Vorgängerorgeln von St. Antonius und der Christ-König-Kirche, teils wurden sie neu gefertigt. Ebenso finden etwa 70 Prozent des Pfeifenwerkes aus den genannten Orgeln Wiederverwendung im neuen Konzept.
Als Orientierung gebende Basis für eine Orgel mit erkennbar zeitgenössischem Profil wählten wir den Stil des beginnenden 20. Jahrhunderts, der einerseits durch satten, spätromantischen Grundstimmenklang geprägt ist, aber anderseits in Obertonregistern und Mixturen bereits Helligkeit und Transparenz erkennen lässt. Das Interesse an vielseitiger neuer, auch experimenteller Musik zeigt sich unter anderem im Vorhandensein mehrerer Schlagwerksregister (Carillon, Marimba, Vibraphon, Fa. Kern aus Kerpen) sowie in den zahlreichen technischen Möglichkeiten der Einzeltonsteuerung in Verbindung mit dem System Sinua.
Das Projekt wurde unter Mitarbeit und Beratung von OSV Prof. Reiner Schuhenn, Köln, entwickelt und bis 2014 begleitet. Ab 2015 übernahm OSV Ansgar Wallenhorst aus Ratingen diese Aufgabe.

 

 


HAUPTWERK I C-g‘‘‘
Bordun 1 32'
Prinzipal   16'
Bordun   16'
Prinzipal   8'
Flûte harm.   8'
Gedackt   8'
Viola da Gamba   8'
Dolce   8'
Quinte   5 1/3'
Oktave   4'
Nachthorn   4'
Amorosa 1 4'
Terz   3 1/5'
Quinte 1 2 2/3'
Oktave   2'
Spillpfeife   2'
Terz 1 1 3/5'
Mixtur 5f.   2'
Terz in Mixtur 2
Zimbel 4f   2/3'
Groß-Kornett 5f. 2 16'
Kornett 5f.   8'
Trompete   16'
Trompete   8'
Trompete 1 4'
Tremulant  
Antonius-Tuba 3 8'
Klarinette 3 8'
Carillon f°-f‘‘ 3
SCHWELLPOSITIV II C-g‘‘‘
Quintatön   16'
Salizional 1 16'
Prinzipal   8'
Traversflöte   8'
Nachthorn   8'
Quintadena 1 8'
Weidenpfeife   8'
Unda maris ab c°   8'
Oktave   4'
Querflöte 1 4'
Rohrflöte   4'
Salizet 1 4'
Quinte   2 2/3'
Schwegel   2'
Terz   1 3/5'
Larigot 1 1 1/3'
Septime   1 1/7'
Oktave 1 1'
None   8/9'
Mixtur 4-5f.   1 1/3'
Englischhorn 1 16'
Rankett   16'
Cor Anglais   8'
Rohrschalmei   8'
Vox humana   8'
Kopftrompete 1 4'
Tremulant  
Marimba c°-c‘‘ 3 8'
Tremolo Marimba  
SCHWELLWERK III C-g‘‘‘
Gedacktpommer   16'
Contreviole 1 16'
Geigenprinzipal   8'
Offenflöte   8'
Lieblich Gedackt   8'
Viole d´orchestre   8'
Aeoline   8'
Vox coelestis ab c°   8'
Prinzipal   4'
Koppelflöte   4'
Fugara   4'
Quintflöte   2 2/3'
Piccolo   2'
Violine 1 2'
Terzflöte   1 3/5'
Flageolet 1 1'
Progr. harm. 3-5f.   2'
Harm. aeth. 4f.   2 2/3'
Bombarde   16'
Trompette harm.   8'
Schalmei- Oboe   8'
Clairon   4'
Tremulant  
Vibraphon f°-f‘‘‘ 3 8'
Vibrato Vibraphon  
Tremolo Vibraphon  
SOLO IV C-g‘‘‘
Flûte harm.   8'
Viole d´orchestre   8'
Vibraphon f°-f‘‘‘  
Vibrato Vibraphon  
Tremolo Vibraphon  
Marimba  
Tremolo Marimba  
Antonius-Tuba 1 16'
Antonius-Tuba   8'
Antonius-Tuba 1 4'
Bassklarinette 1 16'
Klarinette   8'
Klarinette 1 4'
Carillon f°-f‘‘  
PEDAL C-f‘
Untersatz   32'
Kontraviolon 4 32'
Prinzipalbass   16'
Violprinzipal 3 16'
Subbass 1 16'
Zartgedackt 3 16'
Violonbass   16'
Harmonikabass 3 16'
Quintbass   10 2/3'
Oktavbass 1 8'
Gedecktbass 1 8'
Violoncello 1 8'
Terzbass   6 2/5'
Quinte 5 5 1/3'
Septime   4 4/7'
Choralbass 1 4'
Bassflöte 1 4'
Rohrtraverse   2'
Hintersatz 4f.   2 2/3'
Bass-Kornett 5f. 2 32'
Kontraposaune   32'
Posaune 1 16'
Fagott 3 16'
Basstrompete   8'
Zink   4'
Clairon 3 4'
Carillon f°-f‘ 3

1 Oktavauszug

2 Programmierung

3 Transmission

4 Oktavauszug / Programmierung

5 Oktavauszug / Transmission

HAUPTORGEL
Einzeltonsteuerung komplett
Windabsteller für HW, PED,SP, SW, Windschweller für Klarinette
Fahrbarer Spieltisch auf der Empore und im Kirchenschiff
Komplette Koppelanlage mit Sub- und Superkoppeln, frei programmierbare Koppeln
Vier Schwelltritte, Zehn Drehregler, Sostenuto und Touch, Gruppenprogrammierung
Schlagwerke repetierend von C-g‘‘‘ spielbar

FERNWERK

über der Vierungskuppel projektiert, technisch für Elektronik & Spieltische vorbereitet,
8 Pfeifenreihen 17 Register einschl. OA und TR, Celesta, Windabsteller

TON- UND KLAVIATURUMFÄNGE:
Windladen Manuale C-g‘‘‘ und Pedal C-f‘ (Windladen aus der Vorgängerorgel)
Klaviaturen Manuale C-c‘‘‘‘ und Pedal C-g‘.
Die Töne gs‘‘‘-c‘‘‘‘ im Manual und fs‘+g‘ im Pedal sind aus höher liegenden
Registerreihen programmiert.