Im November 2020 konnte die neue Orgel des Prager Konservatoriums fertiggestellt werden. Entstanden ist ein Instrument, das trotz seiner vorwiegenden Nutzung als Übe- und Unterrichtsinstrument über einen bemerkenswert hohen Spaßfaktor verfügt. Dazu tragen die differenzierten Grundstimmen (inklusive Schwebung), der leuchtende, zerlegte Cornet und das vielseitig verwendbare Zungenregister ebenso bei wie die schwellbare Wechselschleifenanlage auf den Manualen II und III. Als Sachverständiger begleitete das Projekt MgA. Petr Čech ArtD.


I Hauptwerk C-a‘‘‘
Principal   8'
Hohlflöte   8'
Octave   4'
II & III Schwellwerk C-a‘‘‘
Salicional 1 8'
Gedeckt 1 8'
Schwebung 2 8'
Violine 1 4'
Flöte 1 4'
Nasat 1 2 2/3'
Flautino 1 2'
Terz 1 1 3/5'
Oboe 1 8'
Tremulant II + III  
Pedal C-g'
Subbass 3 16'
Octavbass 4 8'
Bassflöte 4 8'
Octave 4 4'

1 Wechselschleifen

2 nur auf Manual III

3 ab c° aus Hohlflöte

4 Transmissionen aus Man I

Koppeln: II/P, III/P, II/I, III/I, III/II, III/III 16'