Sprache auswählen  english version


ST. SEVERIN, KöLN

St. Severin, Köln

44 Register

3 Manuale

Fertigstellung 2012

erbaut durch Willi Peter

Baujahr 1987/1992

Die katholische Pfarrkirche St. Severin ist eine der zwölf romanischen Basiliken Kölns.

Sie ist dem dritten Bischof von Köln, dem Heiligen Severin geweiht.

Die Orgel wurde 1987/1992 von Willi Peter erbaut.

Das Instrument steht in der Turmkammer und hat während der Turmsanierung durch einen großen Wassereinbruch direkt über dem Spieltisch erhebliche Schäden erlitten.

Der erforderliche Neubau der III-manualigen freistehenden Spielanlage wurde dazu genutzt, die kirchenmusikalische Situation auf der Turmempore grundlegend zu verbessern.

Deshalb wurde der Spieltisch um 180° gedreht und näher zum Rückpositiv geschoben. Diese klassische Anordnung mit dem Blick des Organisten zur Hauptorgel erlaubt jetzt eine Choraufstellung zwischen Spieltisch und Hauptorgel.

Erforderlich waren dafür neue Wellenbretter und eine Neuordnung der horizontalen Tontrakturen unter der Chorabtreppung.

Begleitend zu diesen Arbeiten wurde eine neue Setzer- und Koppelanlage eingebaut. Diese ermöglicht auch die Erweiterung um folgende Querkoppeln:

III / III Sub,   III / II Sub,   III / I Sub,   III / Ped 4'


Folgende Registererweiterungen bzw. Dispositionsänderungen werden umgesetzt:

-   Einbau eines Untersatz 32' für das Pedal in den seitlichen Wandnischen

-   Einbau einer Konzertflöte 8' frei zuzuordnen für sämtliche Werke

-   Bourdon 8' für das Schwellwerk anstelle von Sifflöte 1'

-   Krummhorn 8' für das Rückpositiv anstelle von Vox humana 8'

DISPOSITION

Disposition