Sprache auswählen  english version


KATH. PFARRKIRCHE ST. ANTONIUS, DüSSELDORF-OBERKASSEL

Kath. Pfarrkirche St. Antonius, Düsseldorf-Oberkassel

69 Register

4 Manuale

Fertigstellung 2016

Die neukonzipierte und derzeit im Entstehen begriffene Orgelanlage von St. Antonius in Düsseldorf-Oberkassel wird im Endausbau aus drei räumlich getrennten Instrumenten bestehen. Bereits 2012 wurde die Chororgel im Querhaus fertiggestellt, die Weihe der Hauptorgel ist für 2016 geplant, und der Einbau eines über der Vierungskuppel positionierten Fernwerkes ist technisch vorbereitet.
Die Hauptorgel wird konsequent über Einzeltonsteuerungen verfügen, die dafür verwendeten Kegelladen stammen teils aus den Vorgängerorgeln von St. Antonius und der Christ-König-Kirche, teils wurden sie neu gefertigt. Ebenso finden etwa 70 Prozent des Pfeifenwerkes aus den genannten Orgeln Wiederverwendung im neuen Konzept.
Als Orientierung gebende Basis für eine Orgel mit erkennbar zeitgenössischem Profil wählten wir den Stil des beginnenden 20. Jahrhunderts, der einerseits durch satten, spätromantischen Grundstimmenklang geprägt ist, aber anderseits in Obertonregistern und Mixturen bereits Helligkeit und Transparenz erkennen lässt. Das Interesse an vielseitiger neuer, auch experimenteller Musik zeigt sich unter anderem im Vorhandensein mehrerer Schlagwerksregister (Carillon, Marimba, Vibraphon, Fa. Kern aus Kerpen) sowie in den verschiedenen Möglichkeiten der Einzeltonsteuerung in Verbindung mit dem System Sinua.
Das Projekt wurde unter Mitarbeit und Beratung von OSV Prof. Reiner Schuhenn, Köln, entwickelt und bis 2014 begleitet. Seit 2015 übernimmt OSV Ansgar Wallenhorst aus Ratingen diese Aufgabe.

DISPOSITION

Disposition